The Hans Christian Andersen Center

Dato: 11. januar 1860
Fra: Carl Alexander   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

156 Carl Alexander an Andersen

Weimar den 11 Jan 60.

Das neue Jahr bringe Ihnen was einen wahren Dichter in Wahrheit beglken kann! - Ich wte Nichts besseres zu wnschen, ich wte das zu Wnschende nicht besser auszudrcken! Ich freue mich da Sie ein solcher Dichter sind der zu seinen lebzeiten Achtung und Anerkennung geniet und durch den Genu an der Vervollkommnung nicht gehindert werde. Diese aber ist die wahre, die / ewige Jugend. Ewige Jugend wnsche ich Ihnen. - Sie trauern um Friedrichsborg und wohl begreife ich die Klagen des vaterlndischen Dichters bei den Ruinen des vaterlndischen Knigsschloes. Nichts ist ergreifend wie das pltzliche Aufhren des Heut - ! Denn wir vergessen so leicht da uns(er) Krper allein es mit Zeit zu thun hat und mit Raum - wir selbst, das "Ich," weit erhaben ber beides ist es. -

Meine Frau, meine Kinder / gren, glkwnschend den Mrchendichter - Noch ein Mal: ewige Jugend sey Ihnen. Ihr Sie sehr liebender CA

Tekst fra: Ivy York Mller-Christensen