Dato: 28. august 1857
Fra: H.C. Andersen   Til: Walther von Goethe
Sprog: tysk.

Maxen bei Dresden 27 August 1857

Theurer Hr: Baron!

Der Groherzog hat mich durch einen Brief so herzlich eingeladen Zu den Feste in Weimar Zu kommen, da ich, obschon ich eigentlich den 1sten September in Kopenhagen sein mute, doch dieses aufgegeben habe, und ich komme nach Weimar; schon vor acht Tage schrieb ich diesers an Seiner kniglichen Hoheit und auerte dabei, da wenn alle die Gasthuser bei meiner Ankunft besetzt wren, mte ich mich im Schutz des Landsherren geben".

Ich wei wirklich gar nicht wie ich es machen soll, den amliebsten mchte ich im Gasthaus wohnen. Da ist mir in Gedanken gekomen, heute an Sie, theuer Herr und Freund, wenn ich dieses Nahmen / zufeugen darf: Wollen Sie nicht, gleich nach dem Empfang dieses Briefes Jemand nach dem Hotel zum Erbprindsen hinschicken und mir ein gutes Zummer bestellen, ich komme den 1ten September; ist im Erprindsen kein Platz dann zum Elephanten oder russicher Hof.

Sie wollen mir diesen Auftrag nicht bel nehmen. Gren Sie Ihre fortrefliche Frau Mutter und gedenken Sie freundlich

Ihren innig ergebener

H.C. Andersen

Hochwohlgeboren hr Baron W. v. Goethe

Tekst fra: Solveig Brunholm