The Hans Christian Andersen Center

Dato: 18. juni 1859
Fra: Carl Alexander   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

150 Carl Alexander an Andersen

Ettersburg den 18 Juny 1859.

Eines Straues von Mhrchen erwhnen Sie in Ihrem Brief vom 15; einen Strau von Blthen Ihrer Erinnerung und Ihrer treuen Liebe bezeichne ich den dieser Brief mir brachte, lieber Andersen.

Gott erhalte Ihnen Ihre kindlich reine Seele, die wie ein blaues, deutsches Auge ist. Dieser Wunsch sey mein einfacher, aber vielumfassender Dank fr Alles was Sie mir schreiben: die Feier des Dichters Ingemann auf Sor, Ihren besuch bei Ihrem / Frsten, Ihrem Reiseunternehmen auf den dunkeln Wellen der nordischen See, Ihren (Erinnerungen) von Ettersburg und Weimar aus denen Ihre Freundschaft mein bild emporsteigen lt.

Ich kann Ihnen dagegen keine heiteren Bilder zeigen. Krankheit und Tod haben mein Haus heimgesucht. Meine zweite Tochter ist nach langen leiden gestorben und noch schwanken unsre Seelen auf den Wellen der Empfindungen und suchen nach Gleichgewicht. Wir sind hier seit 14 Tagen / oder 3 Wochen um in dieser schnen Natur uns wieder zu erholen. Es war dies nthig und ihren Segen fhlen wir bereits. Dann drften wir nach Wilhelmsthal ziehen, wenn die unseligen Zeitverhltnisse uns es erlauben. Da Sie dieser in Ihrem Briefe nicht Ewhnung thun, ist mir eine ordentliche Labung gewesen und ich mchte Ihnen dafr danken.

Reisen Sie glcklich und (kehren) Sie noch glcklicher heim, das heit reich an Stoff und Stimmung fr Ihre Muse gnstigster Art. Dies wnscht Ihr CA

Tekst fra: Ivy York Mller-Christensen