The Hans Christian Andersen Center

Dato: 28. januar 1859
Fra: Carl Alexander   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

146 Carl Alexander an Andersen

Weimar den 28 Jan. 1859.

Mit Freuden habe ich aus Ihrem gestern (eingefgt: gestern) erhaltenen brief ersehen da( der Wechsel der Zeiten und des Ortes bei Ihnen keinen Wechsel der Gesinnungen erzeugt und da Ihre stets sich verjngende Thtigkeit die oft empfundene Wahrheit wieder zeicht, da das Ewige in uns ein Theil der ewigen Jugend ist, denn der ewig schaffende Geist ist ewig jung. Da Sie Sich dieser ewigen Jugend stets bewut bleiben mgen in krftiger Thatkraft ist der beste Wunsch den ich Ihnen zum "Neuen Jahr" erwidern kann. Sie werden in dieser Thtigkeit den besten Trost nach der schweren Prfung / finden, welche fr Sie sich an den Namen "Austria" knpft, um so mehr unser innerstes Selbst uns sagt da wir Zeitweise wohl, ewig nie aber von unseren lieben getrennt werden knnen, denn Gott ist die liebe. Sie erffnen mir eine schne Auicht durch das Versprechen der neuen Sendung. Wenn ich an diese die Hoffnung knpfe, da sie persnlich im laufe des Sommers Ihrem Werke folgen mchten, so sage ich etwas das wir beide wnschen. Mit dies(er) Ueberzeugung bleibe ich

Ihr Sie herzlich liebend(er) CA

Tekst fra: Ivy York Mller-Christensen