The Hans Christian Andersen Center

Dato: 15. oktober 1856
Fra: Carl Alexander   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

125 Carl Alexander an Andersen

Belvedere den 15 October 1856.

Eine Tagereise von Ihnen, mein Bester, war ich entfernt, als Sie (aus: ich) den Brief mir schrieben auf welchen ich heute antworte. In Eutin und in Ploen war ich, unter den schattigen Buchen, welche den Ugley See umkrnzen ging ich umher und zwischen den vielen Seen des Hecken durchschnittenen Holstein suchte ich meine Pfade. Wren Sie doch herber gekommen zu dem Groherzog von Oldenburg! - Indessen waren Sie froh, zurckgekehrt zu sein in die wohlthuende Ruhe Ihres Arbeitszimmers und in die Ruhe wohlthuender Ordnung. Ich wnsche Ihnen Glck dazu; ich wnsche Ihnen Glck zu der die Seele befreienden wenn auch / im Entwicklungskampf die Seele ermdenden Thtigkeit; ich wnsche endlich Ihnen Glck, da die Freundschaft und Anerkennung Ihnen die wieder bezogene Wohnung schmckte, wie, da sie Ihnen auf Ihrer lebensbahn so treu folgt. In diesen beglckenden Eindrcken fand denn auch, wie ich gern erkenne, mein Bildni seinen Platz. Laen Sie Sich durch dasselbe an Personen und Orte erinnern wo man Sie schtzt und liebt. - Ich bin sehr auf den Roman gespannt, der jetzt unter Ihrer Feder ist. Ein Stck Ihres Lebens, ich fhle es, ist diese jetzige schaffende Thtigkeit, sonst wrden Sie nicht leiden. Sey die Mue denn / Ihnen gnstig. Dies der Wunsch

Ihres

Sie liebenden Freundes Carl Alexander

Tekst fra: Ivy York Mller-Christensen