The Hans Christian Andersen Center

Dato: August 1857
Fra: H.C. Andersen   Til: Clara Heinke
Sprog: tysk.

[med Topss hndskrift: Aug 1857]

Theures Freaulein!

Aus Engeland komme ich ber Frankreich hieher nach Maxen, fnf schne Wochen habe ich [overstr: mich] im Hause bei Dickens verlebt; [overstr: es waren schne Tagen, und] er ist eben so edel, gut und heiter wie seine Schriften, das Familienleben gemtlich und gesegnet, [overstr: von] mit ihm habe ich [overstr: den] auch London genossen, ich war bei Handels Feste im Glaspalaz, ich sach den Tempst. Alles war so chn und geisterhebend da Scheiden aber schwer; Paris sprach mich nicht an, die Wrme druckte und sehr ermdet kam ich eben jetzt an in Maxen am auszugehen es ist wichtig, ich fhle mich angegriffen und mde, [overstr: wie lange i noch belein im Deutschland ist unbestimt aber] jetzt geche ich nach B zu kommen; und hier wieder zurck werde ehrlich und offen aussprechen will gar zu ermdend sein! Ihre herzliche Brief seigte mir Sie und Ihre Frau Mutter sind nur [overstr: diese] 8 bis 14 Tage dort, darum kommt wieder statt ich mich ein besserer Theil von mir, wie / ich hoffe, mein neues Buch, wenn Sie dieses gelesen haben schreiben Sie wohl, und sagen auch wie lange und wo auf dem Lande Sie sind und wann Sie wieder in B zurck gekehrt mein Aufenthalt in D ist unbestimmt und, [overstr: flere linjer] Gren Sie die Frau Mutter, bleiben Sie mir freundlich und gut, wie immer, ich glaube daran, durch mein neues Buch, bringe Ihnen Gru und Segen!

[s. 286:] an Fraulein C

mein herzlichen Gru

von

Tekst fra: Solveig Brunholm (microfilmscan 12, 284-86)