The Hans Christian Andersen Center

Dato: 11. september 1846
Fra: H.C. Andersen   Til: Viggo Drewsen
Sprog: tysk.

Kleiner Viggo.

#

Kleiner Viggo, willst du Pferdcchen reiten?

Setz Dich auf mein Knie, Du mein Lust!

Kind bin ich, wie Du, mit Leib und Seele,

La uns spielen, bis zu Bett Du mut.

#

Hier bei Dir fand ich den Kinderhimmel

Und vergee, wie mir weh geschehn; -

La mich deine rothen Wangen ken,

La mich in die braunen Auglein sehn;

#

Zeige mir, wie gro Du bist, hein Herzchen,

O wie lieb dein Hndchen ist, wie rund,

Lcheln sitzt in deinen zarten Grbchen,

Gar zu hbsch ist doch dein kleiner Mund.

#

Jedes Blumchen liebst Du wie ein Bruder,

Kosest mit ihm freundlich das und dies;

Hast die ganze Welt in deiner Mutter,

Und ihr Scho ist dir dein Paradies.

#

Will ein hbsch Geschichtchen dier erzhlen,

Bis Du in dein weiches Bettchen mut.

Will ein Lied dir singen bis Du schlummerst,

Kleiner Viggo, deiner Mutter Lust!

#

Bist Du lter, wirst villeicht Du singen

Mir auf meinem letzten Erdengang;

Wenn die Schollen meinen Sarg bedecken,

Singst Du mit den dumpfen Wiegensang.

#

Denke seiner, der dich oft geschaukelt

Auf dem Arm, nach treuen, altem Brauch.

Mich vergit die Welt und meine Lieder,

Mein Lieb'! vergiest du so auch?

H. C. Andersen

(bersetzt von O. L. Wulff in Jena)

An

Viggo Drevsen in Kopenhagen.

Leipzig 11 Sept: 1846.

Tekst fra: Solveig Brunholm (microfilmscan 94, 399-400)