The Hans Christian Andersen Center

Dato: 18. april 1841
Fra: Anton Prokesch von Osten   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

Im Idagebirge, Juni 1826.

Den Sbel zur Seite, Geschoss in der Hand,

Durchstreif' ich mit frhlichem Muthe das Land.

Wohl haust auf dem waladigen Ida di Schaar

Wildherziger Ruber, voll Trotz im Gefahr,

Mit blinkenden Waffen u. wicherndem Ross,

Mit Herden u. Weibern u. dienendem Tross.

Sie senden die Blicke weit ber die Flur,

Ersph'n in der Ferne des Wandereres Spur,

Behorchen der redlen Kamehle Gelut

Sind immer zu Handen so morgen als heut' -

Sie lauschen am Felsen, sie lauschen im Wald,

Und treiben des lteste Handwerk, Gewalt.

Nur muthig u. vorwrts! s'ist jedwedem Land

So mancherlei eigen - dem Weiber u. Sand,

Dem anderen hohe Cypressen u. Wein,

Es muss auch dem Ida sein Eigenens seyn,

Homeros u. Ruber u. pfadloser Wald

Und erzreicher Felsen erhabene Gestalt

Athen 18. April 1841

v. Prokesch Osten

Tekst fra: H. C. Andersens Album