The Hans Christian Andersen Center

Dato: 1. august 1847
Fra: S. Meyer   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

Eur Wohlgeboren

ich bin von des Prinzen Albert Kniglicher Hoheit beauftragt fr die Zusendung des Schreibens Seiner Durchlaucht des Frsten Ernst zu Hessen Philippsthal zu danken und Ihnen auszudrcken wie sehr derselbe sich freut aus dieser Zusendung sehen zu haben dass Sie, nach Ihren so reichbenutzten Fahrten durch Deutschland und Italien, nun auch dem britischen Insellande einen Besuch haben wollen zu Teil werden lassen. Der Prinz hofft von Herzen dass der dichterische Stoff den Sie hier ihrem Geiste als assimilirbar finden nicht zu drftig ausfallen mgen, und reut sich voraussetzen zu drfen dass wenighstens die keltischen eilen dieses Knigreichs als die Ursache mehrerer Heutzweige der algemeinen europischen Mrchenlitteratur, der Beobachtung des berhmten dnischen Mrchendichters ein anziehendes Feld darbieten werden. Was abeer Sr. K. H. sehr bedauert ist dass die Nachrist von Euer Wohlgeboren Anwesenheit in diesem Lande Ihn nicht in London, sondern hier in Osborne zugekommen ist, indem es ihm dort jedenfalls leichter gwesen seyn wrde etwas zu Ehren und Begnstigung des berhmten dichterischen Geistes zu thun, - so wenig dessen Studien auch immer einer solchen Begnstigung drfen mgen. Sollte ein Morgenbesuch in Osborne, so wie Bekanntwerdung mit der kniglichen Familie wirklich auch in Ihren Reiseabsichten liegen, so wrde es Sr K. H. sich freuen Euer Wohlgeboren, - an welchem Tage vor dem 10ten August es Ihnen immer am bequemsten ist - eines Morgens hier zu sehen.

Ich habe die Ehre zu verbleiben

Euer Hochwohlgeboren

ergebener Diener

S. Meyer

Osborne, August 1, 1847

Tekst fra: Se tilknyttet bibliografipost