The Hans Christian Andersen Center

Dato: 26. august 1844
Fra: H.C. Andersen   Til: Conrad Rantzau-Breitenburg
Sprog: tysk.

Glorup, den 26. August 1844

Euer Exzellenz!

Erst gestern abend erhielt ich Ihren am 20. August geschriebenen Brief. Die groe Gnade unserer gesegneten Knigin fr mich berraschte mich im hchsten Mae. Es ist wohl Euer Exzellenz liebevoller Sinn fr mich, dem ich dieselbe wie so vieles andere Gute auf der Welt verdanke. Ihr eigenes Herz bringe Ihnen den ersten Dank dafr. Das Dampfschiff nach Flensburg geht erst am Sonnabendmorgen [dem 31. August] von Svendborg. Damit wrde ich also Fhr nicht vor Sonntagabend erreichen knnen. So lange wage ich es aber nicht aufzuschieben, da ja die Majestten den Badeort zu Beginn des September verlassen. Da hilft also nichts als iiber Land zu gehen. Die Postkutsche von Kopenhagen geht morgen iiber Odense. Ich will deshalb nach Odense fahren und mir dort einen Platz nach Flensburg nehmen, wo wir wohl bermorgen frh (Mittwoch) eintreffen. Dann werde ich in Flensburg, sofern keine Postkutsche geht, gentigt sein, Extrapost nach Dagebll zu nehmen. Geht die Fhre dort gleich hinber, werde ich so schon Mittwochabend auf Fhr sein knnen; geht sie nicht, so mu ich bernachten und bin am Donnerstag, den 29., auf Fhr. Schneller ist es nicht moglich. Es sind 29 Meilen von Glorup. Wollen Euer Exzellenz bitte Ihre Majestt unterrichten, wie sehr ich eile, ihren Befehl zu erfllen, da ich innig bewegt ber ihre knigliche Gnade bin und daS es der innigste Wunsch meines Herzens ist, ihr und dem Knig mein ganzes Leben lang meine tiefste Treue zu erweisen. Ja, Euer Exzellenz werden es gewi sagen, wie gut ich es im Herzen meine. Mchte ich doch nun blo den Majestten gefallen und mchten sie mir allezeit gndigbleiben. Sobald ich nach Fhr komme, wende ich mich an Euer Exzellenz, denn ich bin dort vollig fremd, wie ich auch in allem Euer Exzellenz um ihre Anleitung bitte, wie ich mich zu verhalten habe, wie lange ich bleiben soll, und einen jeden anderen mir frderlichen Wink. ... Ich freue mich im brigen von Herzen ber diesen unerwarteten Zufall, der mich in Ihre Nhe bringt. Dank und nochmals Dank, bis wir uns treffen.

Ihr von Herzen dankbarer

H.C.Andersen

Tekst fra: Se tilknyttede bibliografiposter