The Hans Christian Andersen Center

Dato: 28. januar 1869
Fra: H.C. Andersen   Til: Waldemar Price
Sprog: dansk.

Det er neppe ubekjendt i Udlandet hvilket hit Trin Balletten staaer paa det kongelige Theater, i Kjbenhavn; Kompositionerne selv af den danskefdte Balletmester Bournonville ere virkelige poetiske Arbeider og [overstr: giver] have national Betydning; hans hele Skole hvder sig Plads i det sande Skjnne. Flere betydende Talenter er gaaet ud herfra, saaledes er i Udlandet srligt kjndt Madms Grahn. Mellem de yngere Krfter er den unge Waldemar Price een af Brerne i vore Balletter; hans smukke Personlighed, hans gode Dands maae paa / enhver stor Scene give ham en af de frste Pladse, ligesom hans personlige Elskvrdighed og brave Characteer maa aabne ham Adgang i de bedste Familier.

Det skal [overstr: mig] glde nmig om dette mit Vidnesbyd maa vre ham til Gavn og [overstr: Glde] jeg vil deri see et fornyet Beviis paa at jeg har Venner i Kaiserstaden.

rbdigst

H. C. Andersen

Tekst fra: Solveig Brunholm (microfilmscan 14, 866-67)

Es drfte kaum Jemanden, der fr die dramatische Kunst Interesse und sich mit der Geschichte derselben beschftigt hat, unbekannt sein, auf welcher hohen Stufe der Ballet am kniglichen Theater in Kopenhagen steht. Die Compositionen von unserem Landsmann Bournonville sind wirklich poetische Arbeiten und von nationaler Bedeutung; seine Schule behauptet ihren Platz im Bereiche der wahren Schnen. Von dieser Schule gingen unsere bedeutende Talente aus; unter diesen mchte Demois. Lucile Grahn vom Auslande die bedeutendste sein. Unter den jngeren Krften ist Hr. Valdemar Price ein der Sttzen des jetzigen Ballets; sein usseres wie seine Schule, wrde auf jeder Bhne ihm einen hervorragenden Platz sichern; seine persnliche Liebens- wrdigkeit und seine rechtschaffene Gemthsart werden in allen Kreisen Anerkennung finden.

Wenn dieses Zeugni ihm irgendwo in Wien zum Nutze sein kann, soll es mich freuen, und ich will es als einen erneuerten Beweis / dafr betrachten, da ich in der Kaiserstadt noch Freunde habe. -

Tekst fra: Solveig Brunholm (microfilmscan 14, 868-89)