The Hans Christian Andersen Center

Dato: 19. januar 1857
Fra: H.C. Andersen   Til: Curt Oswalt von Querfurt
Sprog: dansk.

[med anden hndskrift:] Praes 23 januar 1857

[HCAs hndskrift:] Kjbenhavn 19 Januar 1857

Histrede!

Det er allerede flere Uger siden at jeg modtog Deres venlige Skrivelse og den medflgende Digtning "Harald Sangerkonig", men jeg har vret syg, har ikke kunnet lse Bogen og seer mig nu frst istand til at skrive og forelbig udtale min Tak for Deres store Venlighed; - Som Dansk fornier det mig naturligviis at De har Interesse for den nordiske Litteratur og det vil vre mig kjrt om jeg i Eet eller Andet, heri, kan vre Dem til Tjeneste. Noget af det Fortrinligste i den senere Tid, i dansk Literatur, er et strre Digt af Christian Winther: Hjortens Flugt, / saavidt jeg veed udkommer i denne Tid en tydsk Gjengivelse; men helst skal De lse Originalen. - Da De forstaaer vel mit Modersmaal, skriver jeg dette Brev paa Dansk, og skal snart, naar jeg har lst Deres Digt, tillade mig at sende endnu en Skrivelse og kommer jeg i Sommer til Dresden, det jeg haaber, vil jeg personlig kunne sige min Tak.

Hjerteligste [Hilsener] Deres rbdige

H. C. Andersen.

Hr Dr: j Kurt Oswalt Edler v Querfurth

/

[med anden hndskrift:]bersetzung des vorstehenden Briefes:

Kopenhagen am 19 Januar 1857.

Hochgeehrtester !

Es ist bereits mehrere Wochen her, seitdem ich Ihre freundliche Zuschrift und die beifolgende Dichtung "Harald Sngerknig" erhalten habe, aber ich bin krank gewesen, habe das Buch nicht lesen knnen und sehe mich nun erst im Stande, zu schreiben und vorlufig meinen Dank auszusprechen, fr Ihre groe Freundlichkeit. Als Dnen freut es mich natrlicherweise, da Sie Intersse fr die nordische Literatur haben und es wird mir lieb sein, wenn ich in dem Einen oder Anderen Ihnen zu Diensten sein kann. Etwas von dem Vorzglichsten in dieselben Zeit in der Dnischen Literatur ist ein gres Gedicht von Christian Winther: des Hirsches /Flucht: soviel ich wei, kommt in dieser Zeit eine Deutsche Ausgabe heraus; aber amliebsten sollten Sie das Original lesen.

Da Sie meine Muttersprache so gut verstehen, schreibe ich diesen Brief Dnisch, und werde sofort, wenn ich Ihr Gedicht gelesen habe, mir erlauben, ein anderes Schreiben zu senden, und komme ich im Sommer nach Dresden - wie ich hoffe - werde ich persnlich meinen Dank sagen knnen.

Herzlich Ihren ehrerbirtige

H. C. Andersen.

Hr Dr: j Kurt Oswalt Edler v. Querfurth

Tekst fra: Solveig Brunholm (LP 207, billed 6534-37)