The Hans Christian Andersen Center

Dato: 22. april 1852
Fra: H.C. Andersen   Til: Carl Olivier von Beaulieu-Marconnay
Sprog: tysk.

Kopenhagen 22 April 1852.

Lieber, theurer Freund!

Voriges Jahr, ja in fnf Jahren, haben wir uns nicht gesehen. Mitte Mai verlae ich Kopenhagen und geht nach Schweiz aber ich mu erst nach Weimar, dahin fhrt mich mein Sehnsucht. Ich hoffe, lieber theurer Freund Sie und Ihre vortreffliche Frau sind zu hause; ich bleibe 8 etwa 14 Tage da. -

Mit meinem "Fliedermtterchen" gehts langsam, weil Lorck (der Buchhndler) erst in diesen Tagen einen geschickten Uebersetzer hat finden knnen. Ich stelle diese kleine Arbeit unter Ihren Schutz und hoffe da sie einmal auf der Weimarschen Bhne sich Ihrer Frsorge wrdig / zeigen wird. - Doch, wenn wir uns wieder sehen, knnen wir dieses und viel Anderes in der Welt des Geistes und Herzens besprechen.

Meine in diesen Tages erschienenen "Historier", haben allgemeinen groen Beifall gefunden, und gewi einen eben so unbedingtes wie meine Mhrchen; in deutscher Uebersetzung werden Sie [!] bald bei Lorck erscheinen.

Hier in Kopenhagen ist die Gemldeausstellung geffnet; es sind hbsche Originalarbeiten da und eine sehr gelungene Kopie von der dresdner Madonna; endlich Jerichaus: der Jger mit dem Panther, und das schafende [schlafende] Weib. -

Die Frederika Bremer, die eben aus Amerika kommt, schreibt, da der junge Ehemann Jenny Linds, ist getauft zwei Stunden vor dem / Hochzeit. -

Lange, lange, - theuren Freund - haben wir uns nicht gesehen; jetzt hoffe ich ist der Augenblick da, auch der K. H. der Erbgroherzog hoffe ich, ist in Weimar.

Tausend herzliche Gre an Jeden der sich meiner erinnert

Ihr treu ergebener

H. C. Andersen

Hochwohlgeboren

Herrn Baron Beaulieu de Marconnay Ritter m. h. O.

Tekst fra: Solveig Brunholm (LP 169, billed 6451-53)