Dato: 23. juli 1843
Fra: H.C. Andersen   Til: Eduard Vieweg
Sprog: tysk.

Moltkenburg in Fyhnen 23 Juli 1843.

Hochgeehrter, lieber Herr!

Nachdem ich in Heidelbeerg Ihren lieben Brief empfing, habe ich spter nichts von Ihnen gehrt. Aus Wiesbaden habe ich geantwortet, und hofte dann da ich schon auf breitenburg, oder bald hier in Dnemark, Ihren nchsten Brief enpfangen wrde. Gestern bekam ich ein Schreiben des Excellense Graf Ranzau, er erzhlte, da er der Bazar von Ihnen erhalten htte, er wird Ihnen selbst schriftlich dancken, so hoffe ich auch das Indes, dann ich ein Deutsches Exemplar bestimmt habe, es enun empfangen hat; (Klara Schumann, Frau Brockhaus, Kletke, Selbst & &)/ haben Sie auch an den Knig Otto und der Knig von Preusen gedacht? (der letzte vieleich durch Mendelsohn). Haben Sie die Gte mir in Ihrem nchsten Schreiben Zu sagen, wer im Auslande die bestimmten Exemplare bekommen hat! -

Ich glaube es wrde ambesten sein, das ich den Grafen Ranzau, der , in Ihrem Namen, dem Knig in Dnemark, bestimmte Exemplar gebe; der Knig veweilt jetzt auf der Insel Fhr um Seebder zu gebrauchen; Rantzau ist bei Ihn.

Schicken Sie mir deslahb das Buch bald mchlist, ich [overstr: wil] werde dann Alles besorgen; meine Adresse ist wie Sie wissen: Herrn Konferentsrath, Grokreutz & Collin in Kopenhagen!

Wie gehts mit der Fortsetzung; Sie haben dem Publicum versporches das die fereneren Bnde rash folgen werden. Gren Sie sehr ihre geschtzte Familie, von der ich nicht vergessen Zu sein hoffe.

Ihr wahrhaft ergebener Freund.

H.C. Andersen.

N.S.

Ich komme nach Kopenhagen d 6te August.

Tekst fra: Solveig Brunholm