The Hans Christian Andersen Center

Dato: 7. maj 1875
Fra: H.C. Andersen   Til: Carl Alexander
Sprog: tysk.

Andersen an Carl Alexander

Kopenhagen 7 Mai 1875.

Ew. Kniglichen Hoheit

bringe ich meinen innigsten tiefsten Dank fr die mir wiederum bewiesene Gnade und Theilnahme. Als ich in voriger Woche das eigenhndige gndige Schreiben meines edlen Groherzogs empfangen hatte und daraus ersehen, da an meinem 70jhrigen Festtage die Groherzogliche Familie sich meiner erinnert htte, htte ich gleich schreiben wollen, wenn mir nicht gleichzeitig bedeutet worden, da ein hoher Orden mir zugetheilt sei und mir bald zukommen werde. Jetzt habe ich die Decoration empfangen und bin voller Dankbarkeit.

Mein Festtag der 2te April war fr mich ein erhabener herrlichen Tag; aber ich war sehr leidend und es fiel mir schwer die Deputationen und andere Besuchende zu empfangen. Lange danach und noch immer, bin ich so angegriffen da ich nur mit Mhe schreibe, und nur schwach ausdrcken kann, was ich fhle wenn ich an Sie, mein hoher Beschtzer, schreibe. Ich hatte so viel zu erzhlen von al der Liebe die mir von allen Seiten entgegen kam, von unserem Knigshaus, von dem ganzen Lande und von fremden Lndern. Von dem / "Verein Berliner-Presse" empfing ich ein hbsches und reich ausgestattetes Gru-Schreiben, und wunderschnen Gaben von vielen Anderen.

Will Gott verlae ich bald die Stadt; nur lndliche Ruhe und Sommerwrme kann mir helfen. Wie glcklich wollte ich mich fhlen, wenn ich einmal in diesem Sommer Weimars edlen Groherzog, die Groherzoginn und die Kinder wiedersehen knnte. Heil und Glck ber das Land, wo Gthe, Herder und Schiller lebten, wo die Minnesnger ihre Feste hielten und wo Luther eine Heimath fand.

In tiefster Ehrfurcht und mit

inniger Dankbarkeit. H.C. Andersen.

Tekst fra: Ivy York Mller-Christensen